Trading system for trading forex

How to Become a Successful Forex Trader

Gordon Scott has been an active investor and technical analyst or 20+ years. He is a Chartered Market Technician (CMT).

Starting in the forex market often results in a life cycle that involves diving in head first, giving up, or taking a step back to do more research and open a demo account to practice. From there, new traders may feel more confident to open another live account, experience more success, break even, or turn a profit. That is why it’s important to build a framework for trading in the forex markets, which we outline below.

Key Takeaways

  • New forex traders should often start by opening a demo account to get used to trading and using the tools involved in trading.
  • Forex traders may be interested in short-, medium-, or long-term investing, depending on their interests, skills, time commitments, and risk tolerances.
  • When considering a forex trading plan, master the platform from which you will execute your trades, setting the most useful indicators and other tools to your greatest advantage.
  • Even with a perfect forex trading strategy, no system is foolproof so expect volatility in the market.

The Basic Forex Trading Framework

Forex trading is basically about catching the changing values of currency pairs. So if you think the value of the pound will increase against the U.S. dollar, you can buy them with dollars and make a profit by selling the pound when it rises. Forex trading is commonly used by speculative traders and as a hedging strategy.

The framework covered in this article focuses on one central concept: trading with the odds. To do this, we look at a variety of techniques in multiple timeframes to determine whether a given trade is worth taking. Keep in mind that this is not intended to represent a mechanical/automated trading system. Rather, it’s meant to be a discretionary system.

You may choose to act on signals you observe or dismiss them. The key is finding situations where all (or most) of the technical signals point in the same direction. These high-probability trading situations will, in turn, generally be profitable.

Focus on Medium-Term Forex Trading

Why do we foxus on medium-term forex trading rather than long- or short-term strategies? To answer that question, let’s take a look at the following comparison table:

Image

Finding Forex Trading Entry and Exit Points

The key to finding entry points is to look for times all of the indicators points in the same direction. The signals of each timeframe should support the timing and direction of the trade. There are a few particular bullish and bearish entry points:

Bullish

  • Bullish candlestick engulfing or other formations
  • Trendline/channelbreakouts upwards
  • Positive divergences in RSI, stochastics, and MACD
  • Moving average crossovers (shorter crossing over longer)
  • Strong, close support and weak, distant resistance

Bearish

  • Bearish candlestick engulfing or other formations
  • Trendline/channel breakouts downwards
  • Negative divergences in RSI, stochastics, and MACD
  • Moving average crossovers (shorter crossing under longer)
  • Strong, close resistance and weak, distant support

Placing the Trade

It is also a good idea to place exit points (both stop losses and take profits) before even placing the trade. These points should be placed at key levels and modified only if there is a change in the premise for your trade (oftentimes as a result of fundamentals coming into play). You can place these exit points at key levels, including:

  • Just before areas of strong support or resistance
  • At key Fibonacci levels (retracements, fans, or arcs)
  • Just inside of key trendlines or channels

Money Management and Risk in Forex Markets

Money management is key to success in any marketplace, but particularly in the volatile forex market. Many times fundamental factors can send currency rates swinging in one direction – only to have the rates whipsaw into another direction in mere minutes. So, it is important to limit your downside by always utilizing stop-loss points and trading only when your indicators point to good opportunities.

Here are a few specific ways in which you can limit risk:

  • Increase the number of indicators that you are using. This will result in a harsher filter through which your trades are screened. Note that this will result in fewer opportunities.
  • Place stop-loss points at the closest resistance levels. Note that this may result in forfeited gains.
  • Use trailing-stop losses to lock in profits and limit losses when your trade turns favorable. This may also result in forfeited gains.
Читать статью  Форекс дилер и брокер что у них общего и в чем различия

Examples of Forex Trading

Let’s take a look at a couple of examples of individual charts using a combination of indicators to locate specific entry and exit points. Again, make sure any trades that you intend to place are supported in all three timeframes.

Image

In Figure 2, above, we can see that a multitude of indicators are pointing in the same direction. There is a bearish head-and-shoulders pattern, a MACD, Fibonacci resistance and bearish EMA crossover (five- and 10-day). We also see that Fibonacci support provides a nice exit point. This trade is good for 50 pips and takes place over less than two days.

Image

In Figure 3, above, we can see many indicators that point to a long position. We have a bullish engulfing, Fibonacci support, and a 100-day SMA support. Again, we see a Fibonacci resistance level that provides an excellent exit point. This trade is good for almost 200 pips in only a few weeks. Note that we could break this trade into smaller trades on the hourly chart.

How Volatile Is the Forex Market?

Volatility in the forex market refers to changes in the value of currencies. The forex market tends to be very liquid, which means it is very active. As such, the market is characterized by multiple traders who actively trade large volumes each day. Higher liquidity tends to make the market less volatile. That’s because more active traders in the market lead to smaller increases and decreases in price and volume. The market is also susceptible to different types of risk, which can increase volatility. They include geopolitical risk, exchange rate risk, and interest rate risk.

What Are the Risks Associated With Forex Trading?

The forex market involves trading currencies based on speculation and hedging. If a trader thinks the value of Currency 1 will rise against Currency 2, they will use Currency 2 to buy Currency 1. When the first currency’s value increases, they can sell it to make a profit.

This sounds simple enough, but there are risks involved. One of the main risks in forex trading is the change in exchange rates, which is constantly changing. Other risks include interest rate risk, geopolitical risk, and transaction risk.

How Much Experience Should I Have Before Trading Forex?

Foreign exchange trading can be fairly complicated, so it may not necessarily be a good place for beginners to start. Trading in the forex market involves a lot of speculation, which can lead to substantial losses if things don’t go your way. Exchange rates can also impact the potential for profits because of how quickly they change.

If you want to get your feet wet and try your hand at forex trading without risking capital, consider trying a forex trading simulator. You can practice forex trading and gain valuable experience without losing money.

The Bottom Line

Anyone can make money in the forex market, but it requires patience and following a well-defined strategy. Therefore, it’s important to first approach forex trading through a careful, medium-term strategy so that you can avoid larger players and becoming a casualty of this market.

The comments, opinions, and analyses expressed on Investopedia are for informational purposes online. Read our warranty and liability disclaimer for more info.

Trading system for trading forex

Mit einem funktionierenden Forex Trading System lässt sich theoretisch 24h am Tag Geld (von Montag bis Freitag) verdienen.Kein Markt ist so liquide wie der Devisenmarkt. Durchschnittlich werden über 5 Billionen US-Dollar pro Tag gehandelt.Wieso also nicht diese hohe Liquidität für das eigene Trading nutzen und eine Trading Strategie entwickeln? Hört sich gut an, oder?Unterschätze aber nicht den Aufwand, denn nach Ideengenerierung und Verschriftlichung wird es einige Zeit dauern, das erschaffene System ausgiebig zu testen.Sei geduldig denn auf lange Sicht kannst du bei diszipliniertem Vorgehen eine Menge Geld verdienen sofern du ein funktionierendes Forex Trading System entwickelt hast.Den kompletten Beitrag gibt es als Zusammenfassung hier kostenlos für dich als PDF Dokument. Einfach eintragen und Emails checken[yikes-mailchimp form=»5″]

Schritt 1: Trading Zeiteinheit

Das erste, was du festlegen musst, ist welche Art von Forex Trader du überhaupt bist.Bist du ein Daytrader oder ein Swingtrader? Der Unterschied liegt in der Haltedauer einer Position. Wie lange willst du deine Positionen halten?Bestimme also im ersten Schritt deinen persönlichen Zeitrahmen. Dieser sollte an deine Tradinggewohnheiten und deine berufliche und familiäre Situation angepasst sein.Es bringt nämlich nichts, ein Forex Trading System zu entwickeln, was deine ständige Anwesenheit am PC erfordert, du aber aus beruflichen Gründen gar nicht mehr als 2 Stunden pro Tag aktiv handeln kannst.

Schritt 2: Hilfreiche Indikatoren

Börsenhandel wird mit Hilfe von Informationen und Antizipationen bestritten, um Chancen als Erster im Markt zu erahnen und somit einen Vorsprung zu haben.Da es eines unserer Ziele ist, so früh wie möglich Trends zu identifizieren, sollten wir Indikatoren verwenden, mit denen dies erreicht werden kann.Gleitende Durchschnitte sind eine der beliebtesten Indikatoren, die Händlern helfen, einen Trend zu erkennen.Wir werden gleich zwei gleitende Durchschnitte verwenden (einen Langsamen und einen Schnellen) und warten, bis die beiden Durchschnitte sich kreuzen.In der einfachsten Form ist die Kreuzung von gleitenden Durchschnitten der schnellste Weg, um neue Trends zu erkennen. Natürlich gibt es viele andere Möglichkeiten für Trader, aber gleitende Durchschnitte sind die am einfachsten zu verwendenden Hilfsmittel.

Читать статью  Личный кабинет Альпари – инструкция по использованию

Schritt 3: Indikatoren finden die den Trend bestätigen

Unser zweites Ziel für unser System ist es, Fehlausbrüche zu vermeiden, was bedeutet, dass wir nicht in einen «falschen» Trend geraten und folglich ausgestoppt werden.Das machen wir, indem wir bei Auftauchen eines Signals für einen potentiellen Trade, schauen ob ein weiterer Indikator dieses Potenzial bestätigen kann.Es gibt viele gute Indikatoren für die Bestätigung der Trends, aber m.E sind Stochastik und RSI am zuverlässigsten. Verwende aber bitte nur solche Indikatoren, deren Aufbau und Verwendung du wirklich verstehst.

Schritt 4: Risikomanagement festlegen

Wenn du dein Forex Trading System entwickelst ist es sehr wichtig, dass du dein Risiko definierst.Frage dich, wie viel du bei jedem Trade verlieren kannst, ohne dein Depot nach 5-10 Fehltrades zu gefährden.Kein Trader verliert gerne, aber Verluste gehören zum Trading einfach dazu (unbedingt merken!).Ein guter Trader denkt im ersten Schritt darüber nach , wieviel Geld er durch den kommenden Trade verlieren könnte und DANACH erst, wieviel er dadurch gewinnen könnte.Es ist wichtig, dem Trade ausreichend Luft zum Atmen zu geben, aber zur gleichen Zeit nicht zu viel zu riskieren. Die Balance zwischen Chance und Risiko muss dauerhaft stimmig sein.Nach beispielsweise 100 Trades musst du schauen, ob dein System so funktioniert oder nicht. Dabei kann es sein, dass du 60 Verlusttrades und 40 Gewinntrades hast, aber deine Gewinntrades mehr Pips eingefahren haben als deine Verlusttrades.In Summe bist du damit im positiven Bereich und dein Konto wächst, obwohl du mehr Fehltrades als Gewinntrades hattest. Auch das gehört zum Risk- bzw. Moneymanagement.

Schritt 5: Trading Einstiege und Ausstiege definieren

Wenn du dein Risikomanagement festgelegt hast, kannst du im nächsten Schritt beschreiben, wo du einen Trade eingehst und wann bzw. wo du ihn wieder beendest.Ein befreundeter Trader von mir glaubt, dass es am besten ist, zu warten, bis eine Kerze abschließt, bevor der Trade eröffnet wird. Er hat in vielen Situationen erlebt, dass der Schlusskurs der Periode entscheidend für den Ausgang der nächsten Periode war.Es ist alles wirklich nur eine Frage des Trading-Stils und keine Pauschalaussage. Manche Trader sind aggressiver als andere und wollen möglichst oft und schnell in den Markt. Du musst selbst herausfinden, welche Art von Trader du bist.Für die Beendigung eines Trades hast du ebenfalls verschiedene Optionen. Eine Möglichkeit ist es, deinen Stop nachzuziehen (z.B. Trailing Stop Loss) was bedeutet, dass ein bestehender Trend möglichst komplett mitgenommen wird.Ein anderer Weg ist es, ein zu Beginn gesetztes Ziel zu haben, und den Trade konsequent zu beenden, wenn der Preis dieses Ziel trifft (Take Profit). Manche Trader wählen Unterstützungen und Widerstände als Exits, andere feste Marken wie die 100er Marken oder Eurobeträge.Andere wählen immer die gleiche Menge an Pips bei jedem Trade, um ihr kalkuliertes Chance-Risiko-Verhältnis konstant zu halten. Auch hier gibt es keinen Königsweg, aber einen wichtigen Hinweis:Halte dich strikt an dein Trading System!Eine weitere Möglichkeit zur Beendigung eines Trades ist die Beachtung von bestimmten Signalen. Zum Beispiel kannst du es dir zur Regel machen, Indikatoren auf einem bestimmten Niveau als Exit für deinen Trade zu wählen.

Schritt 6: Halte dein Forex Trading System schriftlich fest

Dies ist der wichtigste Schritt in der Erstellung deines Handelssystems. Du musst unbedingt deine Trading-System-Regeln aufschreiben und immer befolgen.Du sagst dir jetzt vielleicht: Klar, warum sollte ich den Regeln nicht konsequent folgen, aber glaube mir, wenn du mit deinem System einmal 6 Fehltrades am Stück produziert hast, dann wirst du anfangen zu zweifeln.Trader sehen täglich so viele Kerzen, Kursbewegungen und Formationen, dass sie schnell sehr vergesslich werden. Erinnere dich daran, dass dein Forex Trading System auch gute Phasen hatte und nun eben mal eine schlechte dazugekommen ist.Disziplin ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Händler haben muss, um seinem System dauerhaft treu zu bleiben! Kein System wird dich jemals reich machen, wenn du die Regeln nicht befolgst.Doch bevor du weißt, ob dein System nachhaltig funktioniert, musst du es natürlich erstmal testen (und zwar länger als eine Woche). Doch wie geht das? Mit Backtesting.Der schnellste Weg um dein System zu testen ist die Nutzung einer Chart-Software, wo du in der Zeit zurück gehen kannst und anhand von historischen Daten den Verlauf der Strategie errechnest.Eine Möglichkeit zur Nutzung von Backtesting bietet Ninjatrader (http://ninjatrader.com/GetStarted).Wichtig ist immer eine gute Datenqualität, denn sonst ist das Ergebnis verfälscht. Dabei solltest du verschiedene Marktphasen zur Analyse hinzuziehen und nicht nur Aufwärts- oder Abwärtstrends.Wenn du mit den Ergebnissen zufrieden bist, dann gehe den nächsten Schritt und starte den Handel auf einem Demo-Konto.Handel dein entwickeltes Forex Trading System auf einem Demo-Konto für mindestens zwei Monate. Dies gibt dir ein Gefühl dafür, wie erfolgreich dein System ist, wenn der Markt sich bewegt. Glaube mir, alleine der Schritt vom Backtesting zum Demokonto ist spürbar!Nach zwei Monaten des Handels auf einem Demo-Konto, wirst du sehen ob deinem System wirklich weitere Beachtung geschenkt werden darf. Wenn du noch immer gute Ergebnisse vorweisen kannst, dann kannst du dein System (live) auf ein echtes Konto übertragen.An diesem Punkt hast du dann dein echtes Geld im Spiel und dein Verhalten vor dem Trading Desk wird noch einmal anders sein, als beim Backtesting oder Demo-Konto.Aber: Du hast es geschafft!Und jetzt?Jetzt werde ich dir zeigen, wie so ein Forex Trading System Live und in Farbe aussehen kann. Dies gibt dir eine Vorstellung davon, wie das zuvor besprochene entwickelt und umgesetzt werden kann.

Читать статью  Forex No Deposit Bonus

Meine Forex Trading System Parameter:

• Swingtrades im 4-Stunden-Chart (eine Kerze = 4 Stunden)• 5 Simple Moving Average (SMA)• 10 Simple Moving Average (SMA)• Stochastic (14,3,3)• Relative Strength Index (RSI) (9)

Trading Regeln

Regeln für den Einstieg:Gehe long in den Markt, wenn

  • Der 5 SMA den 10 SMA von unten nach oben durchbricht und die Stochastics im Aufwärtstrend sind (aber noch nicht überkauft!)
  • RSI größer als 50 ist

Gehe short, wenn

  • Der 5 SMA den 10 SMA von oben nach unten durchbricht und die Stochastics im Abwärtstrend sind (aber noch nicht überverkauft)
  • Der RSI kleiner als 50 ist

Regeln für den Ausstieg:

  • Exit wenn der 5 SMA den 10 SMA sich wieder kreuzen ODER wenn der RSI unter 50 fällt
  • Exit wenn der Trade den Stop Loss von 150 Pips trifft

Wie du sehen kannst, haben wir alle Komponenten von einem guten Forex Trading System implementiert.Erstens haben wir uns entschieden, dass dies ein Swing-Trading-System ist, und dass wir auf einem 4h-Chart handeln werden. Als nächstes benutzen wir einfache gleitende Durchschnitte um einen neuen Trend so früh wie möglich zu erkennen.Die Stochastic hilft uns festzustellen, ob es noch in Ordnung für uns ist, einen Trade nach der Kreuzung der gleitenden Durchschnitte einzugehen und es hilft uns auch überverkaufte und überkaufte Bereiche zu meiden. Der RSI ist eine zusätzliche Bestätigung zur Bestimmung der Stärke des vorliegenden Trends.Für dieses System sind wir bereit, 150 Punkte bei jedem Trade zu riskieren. Als Faustformel gilt: Je höher der Zeitrahmen, desto mehr Pips sollten wir bereit sein, zu riskieren.Hier ist ein Beispiel eines Long-Trades:

Forex Trading System

Wir wenden hier unsere Einstiegsregeln an und sehen, dass die Ampeln sprichwörtlich „grün“ sind. Alle drei Parameter zeigen uns Einstiegssignale. Also gehen wir den Trade ein, setzen unseren Stop Loss und warten…Und warten…Und warten…Und beenden den Trade, weil unsere Ausstiegssignale aufgetaucht sind.

Erfolgreiche Forex Strategie

Ok, ok. Dieser Trade war wirklich brutal gut!Hier sieht man was es heißt, Gewinne laufen zu lassen. Ich hätte vorher 10x hintereinander ausgestoppt werden können. Mit diesem einen Trade wäre ich immer noch weit im Plus.Ebenfalls sieht man, dass die Kreuzung der SMAs ein guter Zeitpunkt für den Exit war. Aber es stellt sich die Frage: Hättest du dem Trade wirklich so viel Luft gegeben, oder hättest du vorher schon kalte Füße bekommen und den Gewinn (frühzeitig) mitgenommen? Hier nochmal die Erinnerung: VERTRAUE DEINEM SETUP!Natürlich werden nicht alle Trades so toll ablaufen. Viele laufen in den Stop Loss, andere bringen „nur“ 100- 200 Pips ein und der Markt dreht.Ich weiß, du denkst vermutlich, dass dieses System zu einfach ist um profitabel zu sein. Nun, die Wahrheit ist, dass es einfach ist. Habe keine Angst vor simplen Strategien – sie sind meistens die Besten!In der Tat gibt es eine Abkürzung, die du häufig im Trading sehen wirst:KISS! Es steht für Keep It Simple Stupid!Im Grunde bedeutet es, dass ein Forex Trading System nicht kompliziert sein muss. Du musst keine Unmenge an Indikatoren nutzen, um Profit zu generieren.Verfeinern kann man diese Strategie natürlich noch, z.B. durch das Nachziehen von Stopps (Trailing Stop Loss). Damit nehme ich auch Gewinne mit, wenn dem Trade auf halber Strecke die Luft ausgeht und der Trend bricht.Diese Strategie funktioniert im Forex Markt besser als im Index oder Aktienhandel. Die Bewegungen der FX Paare im Stundenchart unterscheiden sich von denen anderer Basiswerte, bedingt durch die Korrelationen und Auswirkungen der Währungspaare untereinander.Das Wichtigste ist und bleibt die Disziplin. Und deshalb noch einmal:Halte dich IMMER an dein Handelssystem! Wenn es dir schwer fällt, vor dem Chart zu sitzen und die Kurse zu beobachten, weil du nach ein paar Pips kurz vor dem Herzinfarkt stehst, dann gib nach Tradeeröffnung deinen SL und deinen Take Profit ein und mache die Kiste aus!Ja ehrlich. Verlasse deine Bildschirme und tue etwas Sinnvolles wie Lesen, Sport oder Haushalt. Ich habe an mir selbst bemerkt, dass ich dann die besten Trades mache.Vertraue deinem System und vertraue vor allem dir selbst![mc4wp_form >

Fazit:

Es gibt viele Forex Trading Systeme die auf dem Papier erfolgreich sind, aber vielen Devisenhändlern fehlt die Disziplin, die Regeln zu befolgen und somit profitabel zu handeln.Dein Forex Handelssystem sollte versuchen, zwei Ziele zu erreichen:1. In der Lage sein, einen Trend so früh wie möglich zu identifizieren.2. In der Lage sein, Fehlausbrüche (Fakes) zu erkennen und „echte“ Trends bestätigenWenn es rentabel ist, dann handel dein Forex Trading System für mindestens 2 Monate auf einem Demo-Konto. Dies hilft dir eine erste Vorstellung davon zu bekommen, wie du dein System umsetzen würdest, wenn der Markt sich bewegt. Es ist eine krasser Unterschied zwischen Backtesting, Demo-Konto und Echtgeld-Trades!Wenn Backtesting und Demokonto erfolgreich waren, dann erwecke dein Trading Setup zum Leben und beginne mit echtem Geld zu handeln.Behalte auch in schwierigen Wochen, in denen dein System laufend Fehltrades produziert, einen kühlen Kopf. Ausdauer und Disziplin sind hier entscheidend über Sieg oder Niederlage, Geld verdienen oder Geld verlieren.Abschließend noch etwas zum Nachdenken:Ein Trade(r) ist immer nur so gut, wie die konkrete (Nicht-)Umsetzung seiner Gedanken!Viel Erfolg dabei!Yoda[ABTM >

Jetzt unser Trading-Training ansehen

Nicht mehr gefangen im Hamsterrad.

Erfolgreiches Daytrading ist keine Glückssache, sondern eine Fähigkeit, die man erlernen kann. Bei uns bekommst du das Handwerk von echten Vollzeittradern beigebracht

https://www.investopedia.com/trading/become-a-successful-forex-trader/

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *